Künstliche Intelligenz in der Fotografie | Fragmentarisch III

 
 

In unserem letzten Beitrag sind wir der Frage nachgegangen, welche Einflüsse Künstliche Intelligenz (KI) auf den Beruf des Fotografen in Zukunft haben wird und haben etwas spekuliert. Schon jetzt wird unser Alltag immer mehr von KI beeinflusst. Uns interessiert daher, was die Kollegen darüber denken inwiefern diese Veränderungsprozesse den Beruf des Fotografen in der Zukunft beeinflussen werden. Die Antworten könnt ihr nun hier nachlesen.

Herzlichsten Dank an alle Fotografen, die mitgewirkt haben!

 

blanko.jpg

Fragmentarisch heißt unsere Serie, in der wir Euch Fotografen vorstellen, die uns einen Einblick in ihre Art zu Denken und zu Sehen geben. Dabei handelt es sich um Fragmente deren Persönlichkeit und Wissen, welche wie ein Puzzleteil ein Teil des Ganzen sind.

Das Prinzip: Wir stellen eine Frage an Fotografen, die uns oder auch Euch besonders auffallen und zeigen hier die Antwort. Die Fotografen entspringen den verschiedensten Genres. Es gibt also immer eine bunte Mischung zu sehen und zu lesen.

Interessiert Euch eine Fragestellung, die ihr schon immer mal an den ein oder anderen Fotografen richten wolltet? Dann mailt uns doch gerne oder hinterlasst einen Kommentar unter unseren Beiträgen.

 

Tom ist Grafikdesigner und Fotograf aus München. Er konzentriert sich auf Landschaftsfotografien aus der Vogelperspektive, die zeigen wie der Mensch auf die Natur einwirkt. Im November wird sein Bildband "HABITAT - human altered landscapes" erscheinen (Kickstarterprojekt).

Tom Hegen

Tom_Hegen-1.jpg
Tom_Hegen_Portrait.jpg

Die Fotografie hat sich seit Ihrem Beginn im 19. Jahrhundert schon immer mit den neu aufkommenden, technischen Möglichkeiten weiterentwickelt. So wird das auch in der vierten Industriellen Revolution werden.

Ich vermute, mit der Technik der künstlichen Intelligenz wird der Fotograf die Kamera bald nicht mehr selbst bedienen. Stattdessen wird die Idee und Aussage hinter dem Bild immer wichtiger werden. Und der Schweiß, der diese Ideen wert ist, wird durch keine Maschine ersetzt werden können.

Zur Website

Instagram


Alex ist Fotograf aus München, seit 2006 spezialisiert auf Hochzeitsreportagen und auch international auf Fotoreisen für seine Hochzeitspaare unterwegs.

Alex Ginis

Alex_Ginis_Picture.JPG
Alex_Ginis.JPG

Der Beruf des Fotografen hat die Umstellung von analog auf digital überlebt und wird auch weitere Neuerungen überleben, auch wenn das Berufsbild im ständigen Wandel ist. Ob die Fotografie Mitte des 21 Jahrhunderts eine Symbiose mit Video ist oder Virtual Reality - visuell muss ein Fotograf sicherstellen, dass das Medium sowohl motivtechnisch anspruchsvoll ist und das Objekt wortwörtlich "ins richtige Licht" gesetzt wird, als auch emotional geladen ist. Noch ist AI nicht so weit, dass sie solche komplexen Zusammenhänge lösen kann wie es der Mensch seit Jahrzehnten bestens beherrscht.

Zur Website

Instagram


Andreas ist Fotograf und ebenfalls aus München. Die Konzertfotografie und Künstlerportraits bilden den Schwerpunkt seiner Arbeit. Außerdem hat er ein große (fotografische) Leidenschaft für Automobile.

Andreas Selter

Andreas.Selter.Photography_Portrait.jpg
Andreas.Selter.Photography_Portrait_0519.jpg

Die Digitale Transformation steht für die rasant zunehmende Automatisierung von Arbeitsabläufen und verändert unser Leben nachhaltig. Damit einher gehen die Entstehung völlig neuer Geschäftsmodelle und der starke Fokus auf ein kohärentes Erlebnis als Kunde. Im Mittelpunkt stehen nicht mehr ein isoliertes Produkt oder einzelner Dienst, sondern die Schaffung eines übergeordneten Nutzens und ganz neuen Wertes. 

Wir aber sind ja Fotografen und machen Kunst. Betrifft uns also nicht. Oder doch? 

You are not a photographer. You are promoting photography. Dieser Satz beschäftigt mich oft, weil er wohl den Kern unseres sich stark wandelnden Berufsbilds trifft. Wir erstellen nicht lediglich ein isoliertes Werk, eine Fotografie – ob als Kunst- oder Dienstprodukt. Wir schaffen und vermitteln einen ganz neuen Wert der Fotografie, wenn wir vom eigentlichen Bedürfnis unserer Kunden her denken. Dabei unterstützen uns auch digitale Technologien, die wiederkehrende Abläufe vereinfachen und sogar noch wirkungsvoller machen und uns somit mehr Freiheit für das Wesentliche schenken. Muße, Inspiration und Kreativität für unsere Fotografie. Und den noch bewussteren, bereichernden Umgang mit den Menschen, mit denen wir arbeiten dürfen.

Zur Website

Instagram


Kai & Kristin leben die Fotografie in Leipzig und konzentrieren sich auf die Hochzeits-, Portrait- und Werbefotografie. Für ihre Kunden sind sie deutschland- und europaweit unterwegs.

Kai & Kristin

Kai-und-Kristin-Fotografie.jpg
Foto:  Birgit Döring

Die Künstliche Intelligenz wird unserer Meinung nach nur einen Teil unserer Arbeit als Fotografen unterstützen können. Die eigentliche Kernfrage ist an dieser Stelle, ob eine Maschine jemals ein echtes menschliches Bildgefühl entwickeln kann. Egal ob wir ganz weit in die Zukunft blicken und uns einen Roboter als Hochzeitsfotografen vorstellen wollen oder ob wir über die Softwaremöglichkeiten nachdenken, die sicherlich schon in naher Zukunft einen Sprung machen werden. Wann drücken wir den Auslöser und für welches Bild entscheiden wir uns beim Aussortieren? Diese Entscheidungen haben meist mehr mit Gefühl und Emotionen zu tun als mit maschinell messbaren Werten. Andererseits kann uns die künstliche Intelligenz aber auch unterstützen und pragmatische Arbeiten wie die digitale Bildentwicklung für uns übernehmen. Eine Hochzeit zum Beispiel grundoptimieren wäre bestimmt bald denkbar. Aber bei welchem Bild der Regler doch zu stark nach links oder rechts gedreht werden soll, weil es einfach zur Stimmung passt und ein bestimmtes Bild jenseits des korrekten Rahmens noch besser wirken lässt, hier werden Maschinen erst lernen müssen wie ein Mensch zu fühlen, wenn dies überhaupt möglich sein kann.

Zur Website

Instagram


Habt ihr eine interessante Frage oder möchtet hier Antworten von bestimmten Fotografen, die Euch immer wieder inspirieren, lesen? So hinterlasst gerne einen Kommentar oder schreibt uns eine Nachricht!

 

Weitere Beiträge zu dieser Serie: